Schriftzug

Alle H-Einträge
 
Die tödliche Begegnung mit dem Werwolf (14) Hendersons, die
 
Sprecher [treten nicht in Erscheinung]
Markante Textbeiträge [---]
Zur Person Die Hendersons sind Nachbarn, Freunde oder wie auch immer gelagerte Bekannte von Mutter Hethy und Tanta Martha und waren bei ihnen vor einer Woche zu Besuch. Da scheint mächtig was passiert zu sein - dies erfahren wir zumindest andeutungsweise, nachdem Tante Martha sich gemeinsam mit ihrer Schwester im Hause deren Tochter Vera Aston eingenistet und selbige zu einer heimeligen Kaffeerunde genötigt hat. Hätten die drei Jagertee getrunken, wäre es sicherlich bannig lustig geworden, so aber drücken die "beiden alten Damen" Vera in nur fünf Minuten eine Kassette nach der anderen ins Ohr - bis die Türklingel schellt. Vera ist über die Ablenkung froh und springt wahrscheinlich allzu bereitwillig auf, so daß sich Mutter Hethys Skepsis erstmals regt: sie versucht, ihr Töchterchen festzunageln - und zwar mit dem Argument, die Hendersons seien letzte Woche bei ihnen gewesen. Das überzeugt Vera keineswegs und ist für sie kein Grund, den mehrmals die Klingel betätigenden Besucher so lange läuten zu lassen. Sie strebt also der Haustür zu (und wird diese Kommissar McCallun öffnen, der das Gespräch in eine ganz andere Richtung lenkt ...)
Mag Vera ihre Mutter auch mit "Aber ja. Doch Mutter ..." beschwichtigen - es interessiert sie nicht, "was diese Hendersons uns angetan haben". Uns auch nicht, denn die Hendersons sind fortan für den weiteren Handlungsverlauf nicht mehr wichtig und teilen hiermit das Schicksal Mrs. Allingers und Mr. Carmichaels, die ebenfalls über den Namedropping-Status nicht hinauskommen. Was auch immer die Hendersons den beiden Damen angetan haben - es sind bestimmt Petitessen im Vergleich zu dem, was Hethy und Martha im Verlauf des Hörspiels erwartet ... (sh)
 
 
 

 

Eine Mail an mich?

Du willst einen Beitrag für den Almanach verfassen?


 

© Die Gruselseiten (29. März 2002)